News2019-06-27T13:47:59+01:00
2707, 2019

2.11.2019 American Cajun, Blues & Zydeco Festival im Muddys Club Weinheim

Juli 27th, 2019|

Jedes Jahr im Herbst machen sich verschiedene Künstler auf, um auf einer einzigartigen Tour den Spirit von Blues, Cajun-Musik und Zydeco aufleben zu lassen. Dabei bringen sie das besondere Flair dieser Musikstile in Regionen, die fernab des heimischen Louisiana liegen –und bescheren ihrem Publikum ein ganz besonderes Konzerterlebnis.

Die Geschichte dieser abenteuerlich klingenden Musikrichtungen ist ebenso uralt wie erfolgreich. Cajun-Musik bezeichnet die traditionellen Klänge der frankophonen Einwanderer aus dem US-Bundesstaat Louisiana. Stilistisch verwandt damit ist Zydeco, schnelle und tanzbare Musik mit den charakteristischen Instrumenten Akkordeon und Waschbrett. Die Fusion dieser beiden Stile gilt als Weltmusik und ist damit der Vorgänger von R&B und Rock’n’Roll, dennoch ist sie zeitlos und aktuell. Das Festival zählt für Fans zu den Highlights der Szene und entführt die Besucher für einige Stunden in das bunte Leben des Mississippi-Delta. Dazu gehört auch das richtige Flair – eine im Louisiana-Style dekorierte Bühne, landestypische Snacks und kühle Getränke.

Das American Cajun, Blues & Zydeco Festival bringt frischen Wind in die deutsche Konzertlandschaft und wartet mit hochkarätigen Bands der Szene auf. Lassen auch Sie sich in das tropische Louisiana entführen und erleben Sie diese Festivalperle live! mehr lesen
Quelle: Reservix

Die Bands:

Joe Hall & the Canecutters (USA)

‚cutting edge Cajun music‘

Marshall Baker (fiddle)

Joe Hall (accordion/vocals)

Mark Palms (guitar/fiddle)

Joe Hall stammt aus einer Familie von hart arbeitenden Farmern aus Arnaudville in Südwest-Louisiana. Zum Leben einer Farmer Familie gehörte damals natürlich auch Musik und so hörte er seinem Grossvater ‚Ned King Hall‘ beim Akkordeonspielen zu. Mit sieben Jahren hat er angefangen selber zu üben. Er hat seine Helden Bois Sec Ardoin, Canray Fontenot, Carlton Frank und Calvin Carrière besucht und von ihnen gelernt. Heute ist Joe Hall einer der letzten der alten Garde mit einem ganz eigenwilligen Stil.

Er und seine Canecutters tragen die kreolische Kultur weiter. Marshall Baker und Mark Palms sind die weiteren Canecutters, die an der musikalischen Zuckerrohrpresse den dicken Cajun Sirup pressen. Sie machen es mit so viel Energie und Hingabe, aber auch so cleveren Arrangements, dass man diesen Sound am besten mit „cutting edge Cajun music“ bezeichnet.

Marshall Baker spielt die Fiddle. Er kommt aus Portland, Oregon. Sein Vater brachte ihm mit 6 Jahren das musizieren bei und er war bald bei den traditionellen Wettbewerben immer unter den Top 5. Als er Joe kennen lernte, zog er nach Louisiana um.

Der Gitarrist Mark Palms studiert seit Jahrzehnten traditionelle amerikanische Musik von West Virgina bis West Afrika. Er traf Joe Hall zum ersten Mal beim Mardi Gras 2005. Es funkte und seitdem arbeiten sie zusammen. Das Offbeat Magazine aus New Orleans, das eine Art Bibel der kreolischen Szene ist, sei an dieser Stelle zitiert:

“Joe Hall’s brand of Cajun music is best described as amped-up Creole la-la, the precursor to Zydeco.”

joehallandthecanecutters.com

Quelle: www.americancajunfestival.de

Dwight ‚Blackcat‘ Carrier Band (USA)

‚Zydeco Soul‘

Nach dem Riesenerfolg in der Band von Ruben Moreno kommt Dwight ‚Blackcat‘ Carrier 2019 auf vielfachen Wunsch mit seiner eigenen Band.

Der Bandleader, Akkordeonist und Sänger stammt aus einer langen Reihe von angesehenen Musikern. Für die die gerne Ahnenforschung betreiben sei gesagt, dass er der Neffe von Roy Carrier ist oder Cousin von Troy „Dikki Du“ und Chubby Carrier. Also aus einer Familie, in der Zydeco-Musik mehr als nur ein Zeitvertreib für Ferien und Familienfeiern war. Er verkörpert sowohl Tradition als auch einen einzigartigen Stil, der von seinen Blues- und R&B-Einflüssen geprägt ist. Am besten beschreibt man das musikalische Bemühen dieser Band die Seele des Zydeco und Soul zu enträtseln und zu interpretieren als „Zydeco Soul“.

Aufgewachsen in Church Point, Louisiana, in der Zeit, als die Rap-Musik immer beliebter wurde, lachten Carriers Freunde, als er und sein Bruder Joseph ihre Zydeco-Musik übten. Als er gerade 14 Jahre alt war, veröffentlichte Dwight sein erstes Album mit für einen 14jährigen etwas ungewöhnlichen Titel „My Baby Left Me“, was ihn zu einer lokalen Berühmtheit machte. Später wurde Dwight Akkordeonist der Creole Zydeco Snap Band und bereiste mehrere Jahre lang die ganze Welt, darunter mehrere Auftritte beim New Orleans Jazz & Heritage Festival. Nach einer Pause von der Musik kehrte Carrier 2008 in das Familienunternehmen des Zydeco zurück und gründete seine Band ‚Blackcat & Ro’Doggs‘.

Die Band spielt Zydeco mit viel Blueseinflüssen. Dwight hat eine beeindruckende Bühnenpräsenz und weiß wie man das Publikum in Fahrt bringt.

Dwight ‚Blackcat‘ Carrier Band

Dwight Carrier – accordion / vocals
Tim Romain – bass
Ronelle Smith – drums    Greg Crockett – guitar   NN rubboard

Quelle: www.americancajunfestival.de

Michael Juan Nunez (Guitar/Vocals)

‚raw and passionate Blues‘

Das ACBZF hat schon oft geglänzt und Gitarren Perlen aus dem Mississippi Delta als erstes einem großen europäischen Publikum präsentiert. Unter anderem sei ein gewisser Brother Dege genannt….

Michael Juan Nunez aus Lafayette/Louisiana wird sicher ein weiteres Gitarren Highlight aus dem tiefen Süden und sich in die Hall of Fame des ACBZFs eintragen. Der Sänger, Songschreiber und Gitarrist, der seine Wurzeln in der Südstaaten Kultur tief geschlagen hat, hat schon 5 solo CDs veröffentlicht.

Sein Blues ist frisch und wild.  Sein Gitarrenspiel ist rau und leidenschaftlich. Die Gitarre schreit und jammert. Er komponiert Melodien, die sowohl in der Tradition stehen als auch diese neu erfinden. In seinem Gesang schwingt und hallt nach das Echo der vor langer Zeit verlorenen Dancehalls seiner Heimat. Kein Wunder, dass auch amerikanische Filmemacher auf ihn aufmerksam wurden und seine Songs als  
Soundtrack der TV Serie ‚True Blood‘ und im Piloten der Amazon Serie ‚Cocked‘ eingesetzt wurden.

Er hat mit Henry Gray, Sonny Landreth, Kenny Wayne Shepherd, Roddie Romero, Corey Harris, Doug Kershaw und der New Orleans Legende Dr. John gespielt. Er ist oft in der Band von Brother Dege zu hören.

2019 gastiert er zum ersten Mal in Deutschland beim ‚American Cajun, Blues & Zydeco Festival‘.

 michaeljuannunez.com

Quelle: www.americancajunfestival.de

706, 2019

Jahreshauptversammlung und Vorstandswahlen.

Juni 7th, 2019|

Muddys-Club unter neuer Leitung

Der neue Vorstand: v.l. Peter Vonwald, Ute Kuppinger, Rudolf Manke, Harald Bruggner, Sebastian Strodtbeck, Jutta Oswald und Norbert Jahn

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Mitglieder des Muddy‘s Club Weinheim zu Jahreshauptversammlung und den turnusmäßigen Vorstandswahlen. Ein Neuaufbau des Vorstandes wurde durch den gesundheitlich bedingten Rückzug des langjährigen 1. Vorsitzenden und organisatorischen Leiters, Wolfgang Braun, erforderlich.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden die scheidenden Vorstandsmitglieder Wolfgang Braun, Sven Offermanns (2. Vorsitzender und künstlerischer Leiter) sowie Vorstandsmitglied Melanie Offermanns (Gastronomie) für ihre langjährige, erfolgreiche, mit viel Herzblut ausgeübte Arbeit für den Club, mit einer Laudatio geehrt und von den Anwesenden mit herzlichem Applaus bedacht.

Im Anschluss daran folgte der Jahresbericht des Vorstands, vorgetragen von Sven Offermanns. Trotz der Lücke, die durch den Rückzug von Wolfgang Braun mit erheblichem Mehraufwand geschlossen werden musste, konnte er auf ein recht erfolgreiches Jahr zurückblicken. Insgesamt wurden 60 Veranstaltungen durchgeführt, davon 11 Blue Dance Nights, 8 Oldtime Jazz Konzerte, 28 Blues- und Jazzkonzerte, sowie 7 soziokulturelle Veranstaltungen und 6 Jugendveranstaltungen.

Muddy’s Club ist über die Musik hinaus „soziokulturelles Zentrum“. Über die Veranstaltungen und Aktivitäten in diesem Sinne berichtete Vorstandsmitglied Ute Kuppinger. Die erfolgreiche Arbeit im Bereich Soziokultur wurde in 2018 mit dem 2. Preis für ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen der Ausschreibung zum Ehrenamtspreis 2018, ausgeschrieben durch MdB, Lothar Binding (SPD), gewürdigt. Insgesamt waren die Veranstaltungen in 2018 sehr gut besucht, teilweise sogar ausverkauft.

Nicht zuletzt im Bericht des vortragenden Kassenprüfers Thomas Wilsdorf-Lindenthal über die korrekt dokumentierten Finanzen kam zum Ausdruck, dass der Club trotz personeller Engpässe das Veranstaltungsjahr 2018 auch finanziell erfolgreich abschließen konnte. Dem Vorstand wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig Entlastung erteilt.

Dem folgte nach einer kurzen Vorstellung der jeweiligen Kandidaten die Vorstandswahl.

Neuer 1. Vorsitzender und „organisatorischer Leiter“ ist Harald Bruggner, der sich schon seit dem letzten Jahr um den Oldtime-Jazz gekümmert hat und dies auch weiterhin tun wird.

Neuer 2. Vorsitzender und „künstlerischer Leiter“ ist Norbert Jahn, der von 2007 bis 2010 dieses Amt schon einmal innehatte und über ein wertvolles Netzwerk für die sehr wichtigen Band-Kontakte verfügt.

Die Finanzen werden künftig vom neuen Vorstandsmitglied Peter Vonwald betreut.

Für die Öffentlichkeitsarbeit wird das ebenfalls neue Vorstandsmitglied Rudolf Manke zuständig sein, in intensiver Kooperation mit Ralf Lindenborn.

Ebenso kooperativ sein wird die Zusammenarbeit zwischen Antje Wegner-Michler (vormals Kassiererin) und dem neuem dafür zuständigen Vorstandsmitglied Sebastian Strodtbeck, im Club und in der Region nicht unbekannt als aktiver Musiker. Sie werden die Gastronomie betreuen – einen der wesentlichen Eckpfeiler des Club-Betriebs.

Jutta Oswald für die Club- und Mitgliederverwaltung und Ute Kuppinger für die Soziokultur wurden dank ihrer sehr engagierten Arbeit in ihren Vorstandsämtern bestätigt.

Antonia Scheib-Berten und Thomas Wilsdorf-Lindenthal haben sich dankenswerterweise für das nächste Geschäftsjahr als Kassenprüfer zur Verfügung gestellt.

Dass jedes Vorstandsmitglied von der Versammlung ohne Gegenstimme gewählt wurde zeigt, dass das Engagement der „Altgedienten“ wertgeschätzt und in die „Neulinge“ große Hoffnung gesetzt wird.

05.06.2019 – bru/rjm

407, 2018

Ehrenamtspreis: 2. Platz an Muddy’s Club, Weinheim für die INKLUSIVE TANZPARTY

Juli 4th, 2018|

MdB Binding vergibt Ehrenamtspreise

Die diesjährigen Preisträger des Ehrenamtspreises, den der SPD-Bundestagsabgeordnete Lothar Binding stiftet, sind gefunden.
Der Muddy´s Club e.V. aus Weinheim erhielt mit dem 2. Platz einen Geldpreis von 300 Euro für die Aktion „Inklusives Tanzen für Menschen mit und ohne Behinderung “. Antonia Scheib-Berten und Ute Kuppinger berichteten von ihrer ehrenamtlichen, soziokulturellen Arbeit und nahmen mit großer Freude den Preis entgegen.
Den 1. Platz, mit 500 Euro dotiert, errang der Diakonie-Laden „Brot und Salz“ in Heidelberg.

Die nächste INKLUSIVE TANZPARTY findet statt am 19. Oktober 2018. Das Team des Muddy’s Club lädt herzlich ein. Let’s dance…
www.muddys-club.net