Muddys-Club unter neuer Leitung

Der neue Vorstand: v.l. Peter Vonwald, Ute Kuppinger, Rudolf Manke, Harald Bruggner, Sebastian Strodtbeck, Jutta Oswald und Norbert Jahn

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Mitglieder des Muddy‘s Club Weinheim zu Jahreshauptversammlung und den turnusmäßigen Vorstandswahlen. Ein Neuaufbau des Vorstandes wurde durch den gesundheitlich bedingten Rückzug des langjährigen 1. Vorsitzenden und organisatorischen Leiters, Wolfgang Braun, erforderlich.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden die scheidenden Vorstandsmitglieder Wolfgang Braun, Sven Offermanns (2. Vorsitzender und künstlerischer Leiter) sowie Vorstandsmitglied Melanie Offermanns (Gastronomie) für ihre langjährige, erfolgreiche, mit viel Herzblut ausgeübte Arbeit für den Club, mit einer Laudatio geehrt und von den Anwesenden mit herzlichem Applaus bedacht.

Im Anschluss daran folgte der Jahresbericht des Vorstands, vorgetragen von Sven Offermanns. Trotz der Lücke, die durch den Rückzug von Wolfgang Braun mit erheblichem Mehraufwand geschlossen werden musste, konnte er auf ein recht erfolgreiches Jahr zurückblicken. Insgesamt wurden 60 Veranstaltungen durchgeführt, davon 11 Blue Dance Nights, 8 Oldtime Jazz Konzerte, 28 Blues- und Jazzkonzerte, sowie 7 soziokulturelle Veranstaltungen und 6 Jugendveranstaltungen.

Muddy’s Club ist über die Musik hinaus „soziokulturelles Zentrum“. Über die Veranstaltungen und Aktivitäten in diesem Sinne berichtete Vorstandsmitglied Ute Kuppinger. Die erfolgreiche Arbeit im Bereich Soziokultur wurde in 2018 mit dem 2. Preis für ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen der Ausschreibung zum Ehrenamtspreis 2018, ausgeschrieben durch MdB, Lothar Binding (SPD), gewürdigt. Insgesamt waren die Veranstaltungen in 2018 sehr gut besucht, teilweise sogar ausverkauft.

Nicht zuletzt im Bericht des vortragenden Kassenprüfers Thomas Wilsdorf-Lindenthal über die korrekt dokumentierten Finanzen kam zum Ausdruck, dass der Club trotz personeller Engpässe das Veranstaltungsjahr 2018 auch finanziell erfolgreich abschließen konnte. Dem Vorstand wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig Entlastung erteilt.

Dem folgte nach einer kurzen Vorstellung der jeweiligen Kandidaten die Vorstandswahl.

Neuer 1. Vorsitzender und „organisatorischer Leiter“ ist Harald Bruggner, der sich schon seit dem letzten Jahr um den Oldtime-Jazz gekümmert hat und dies auch weiterhin tun wird.

Neuer 2. Vorsitzender und „künstlerischer Leiter“ ist Norbert Jahn, der von 2007 bis 2010 dieses Amt schon einmal innehatte und über ein wertvolles Netzwerk für die sehr wichtigen Band-Kontakte verfügt.

Die Finanzen werden künftig vom neuen Vorstandsmitglied Peter Vonwald betreut.

Für die Öffentlichkeitsarbeit wird das ebenfalls neue Vorstandsmitglied Rudolf Manke zuständig sein, in intensiver Kooperation mit Ralf Lindenborn.

Ebenso kooperativ sein wird die Zusammenarbeit zwischen Antje Wegner-Michler (vormals Kassiererin) und dem neuem dafür zuständigen Vorstandsmitglied Sebastian Strodtbeck, im Club und in der Region nicht unbekannt als aktiver Musiker. Sie werden die Gastronomie betreuen – einen der wesentlichen Eckpfeiler des Club-Betriebs.

Jutta Oswald für die Club- und Mitgliederverwaltung und Ute Kuppinger für die Soziokultur wurden dank ihrer sehr engagierten Arbeit in ihren Vorstandsämtern bestätigt.

Antonia Scheib-Berten und Thomas Wilsdorf-Lindenthal haben sich dankenswerterweise für das nächste Geschäftsjahr als Kassenprüfer zur Verfügung gestellt.

Dass jedes Vorstandsmitglied von der Versammlung ohne Gegenstimme gewählt wurde zeigt, dass das Engagement der „Altgedienten“ wertgeschätzt und in die „Neulinge“ große Hoffnung gesetzt wird.

05.06.2019 – bru/rjm